1. Willkommen im Theater-Forum! Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Theater, Tanz, Ballet, Oper- und Operette, Musicals, uvm

Texte auswendig lernen

Dieses Thema im Forum "Theater machen" wurde erstellt von candy, 20 Januar 2011.

  1. candy

    candy Member

    Registriert seit:
    19 Januar 2011
    Beiträge:
    13
    Wie schafft ihr es, bei einem Theaterstück längere Texte auswändig zu lernen?

    Ich habe es oft erlebt, dass ich bei längeren Texten ins Grübeln komme. Irgendwann ist der Punkt da, wo mir nichts mehr einfällt. Dann komme ich ins Stottern und mir fällt das nächste Wort nicht mehr ein. Bei den Proben in der Laienschauspieltruppe ist das noch komisch, aber einmal in der Vorführung war das total peinlich.
     
  2. laura_biel

    laura_biel Member

    Registriert seit:
    19 Januar 2011
    Beiträge:
    12
    AW: Texte auswendig lernen

    Mir ist es anfangs auch nicht leicht gefallen, mir längere Texte zu merken. Deshalb habe ich beim Lernen der Texte mit kurzen Textpassagen angefangen. Wenn ich diese Textpassagen auswendig konnte, habe ich erst mit dem nächsten Absatz angefangen. Niemand kann alles auf einmal lernen, das schaffen nicht mal die Profis. Zwischendurch habe ich einen Spaziergang an der frischen Luft gemacht.
     
  3. Ines Erhard

    Ines Erhard Member

    Registriert seit:
    20 Juni 2011
    Beiträge:
    6
    ..es hilft, wenn Du bei langen Texten, Aktionen zum Text legst, so verbindest Du Text mit einer Aktion, dies ist eine große Hilfestellung.
     
  4. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10 Juni 2009
    Beiträge:
    37
    Also z.B. eine bestimmte Bewegung?
     
  5. Ines Erhard

    Ines Erhard Member

    Registriert seit:
    20 Juni 2011
    Beiträge:
    6
    ..ja, diese Bewegung, Aktionismus muss sich genauso wiederholen wie der Text...... z.B. Text: ......OH MEIN GOTT - Beide Arme und Kopf zum Himmel :), SORRY mir fällt gerade keine andere Text ein :-(
    Dadurch wird auch der Text fließender und nicht einfach nur auswendig gelernt.
     
    Walter gefällt das.
  6. Lisbeth

    Lisbeth New Member

    Registriert seit:
    27 Juli 2011
    Beiträge:
    2
    Ich halte Bewegung, Aktionismus für "gefährlich". Denn wenn der Regisseur diese Bewegung nicht will, dann hast Du ein Problem. Denn mit der Bewegung ist auch der Satz weg. Erfahrungswert:)
    Außer Du stellst Dir die Bewegung vor.
    Aber noch einfacher ist es, sich Bilder zum Text zu "machen"

    z.B.
    Schmerzhaft war der Sturz aus den Gefühlen höchster Wonne in tiefe Finsternis der Verzweiflung......
    das Bild: Ich stehe auf einem Turm, schau in die Landschaft, bin glücklich und dann stürze ich ab - das ist schmerzhaft und ich liege verzweifelt in einem dunklen Loch......

    Hört sich kompliziert an, ist aber relativ einfach. Denn unser Gehirn merkt sich Bilder leichter, und sobald Du "Turm" denkst, ist der ganze Satz da.
    Außerdem schlägt man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Man "spürt" diese Gefühle gleich und muß sie nicht erst bei den Proben "erarbeiten".
     
    Walter gefällt das.
  7. graenkel

    graenkel Member

    Registriert seit:
    17 Oktober 2011
    Beiträge:
    15
    Ich bewundere es, wenn Schauspieler auf der Bühne ihre Texte fehlerfrei sprechen. Im Grunde genommen sprechen sie nicht nur, sondern interpretieren die Texte. Bei vielen Schauspielern hat man das Gefühl, dass sie regelrecht die Identität der Person annehmen, die sie gerade spielen. So etwas finde ich faszinierend.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden