1. Willkommen im Theater-Forum! Registriere Dich kostenlos und diskutiere mit über Theater, Tanz, Ballet, Oper- und Operette, Musicals, uvm

Der Charme der Besiegten. Mit Beate Sarrazin (Schauspiel) und Ikutaro Igarashi (Flöte)

Dieses Thema im Forum "Theater-News" wurde erstellt von Beate Sarrazin, 1 Mai 2016.

  1. Beate Sarrazin

    Beate Sarrazin Well-Known Member

    Registriert seit:
    4 Januar 2011
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Naheweg 25, 40699 Erkrath
    Am 28.05.2016, Beginn: 20:00 Uhr, findet im Theater Anderswo (Naheweg 25, 40699 Erkrath, Tel.: 01787867782) der Theater- und Konzertabend "Der Charme der Besiegten" statt.

    Inszenierung und Spiel: Beate Sarrazin

    Traversflöte: Ikutaro Igarashi

    Beate Sarrazin wird an diesem Abend die von ihr inszenierte Groteske "Der Tod des Beamten" von Anton Tschechow spielen. In dieser Geschichte hat der Humor einen doppelten und dreifachen Boden, wenn er nicht gar zu einer Rutschbahn ins Bodenlose wird. Sie handelt von einem Beamten vierter Klasse in St. Petersburg, der im Konzert plötzlich niesen muss. Hatschi! Und der Herr in der Reihe vor ihm, der zufällig sein höchster Vorgesetzter ist, bekommt von diesem feinen Sprühregen etwas ab. Seitdem versucht der kleine Beamte vergeblich, an die hohe Person heranzukommen und ihr seine Entschuldigung anzubieten. Schließlich lebt er nur noch für diese Entschuldigung. Und bis zum letzten Atemzug versichert er: "Exzellenz, bespritzt, Verzeihung, alleruntertänigst..." Der Humor, den Anton Tschechow (Arzt und früh dem Tod geweihter Tuberkulosepatient) zeigt, ist eine Art Todeshumor, eine Verbindung von Komik und Trauer.

    Weiterhin spielt Beate Sarrazin zwei von ihr inszenierte satirisch-humorvolle Szenen von Michail Sostschenko: "Die Hundenase" und "Der Schauspieler". Der Alltag mit seinen Absurditäten bietet dem Autor reichlich Stoff, und der Zuschauer weiß oft nicht, ob er weinen oder lachen soll. Ehrbare Vorkämpfer einer idealen Gesellschaft entpuppen sich als kleinkarierte Betrüger. Und der Suchhund hat nicht einmal seine Arbeit begonnen.

    Der Traversflötist Ikutaro Igarashi spielt an diesem Abend Musik von:
    Hotteterre, Blavet, Couperin, Marais, Rousseau und Telemann.
    Obwohl nur eine Melodie erklingt, verbergen sich in den langen Phrasen auch polyphone Elemente, so dass der Solist sozusagen ein Duett mit sich selbst zu spielen scheint.
    (Traversflöte nach Scherer gebaut von Claire Soubeyran, Paris)

    www.beatesarrazin.de
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden